Eisige Zeiten für die Haut

Im Winter ist die Haut besonders pflegebedürftig. Schließlich ist sie mit trockener Heizungsluft und schwankenden Temperaturen konfrontiert. In der kalten Zeit sollten Sie daher auf Pflegeprodukte zurückgreifen, die Ihrer Haut Feuchtigkeit zuführen und einen Schutzfilm bilden, der Feuchtigkeitsverlust vorbeugt.

Die Bedürfnisse der Haut im Winter
Durch die trockene Heizungsluft in den Räumen und die großen Temperaturunterschiede im Freien wird unsere Haut vor allem im Winter stark beansprucht. In dieser Zeit ist daher eine Hautpflege gefragt, die Feuchtigkeit spendet und gleichzeitig speichert. Das ist mit sogenannten W/O-Emulsionen, also Wasser-in-Öl-Emulsionen, gewährleistet. Sie gleichen den Feuchtigkeits- und Fettbedarf der Haut aus und bilden überdies eine reichhaltige Schutzschicht. Besonders pflegebedürftig sind die Augen und Lippen, weil sie kaum Talgdrüsen besitzen. Cremen Sie diese Partien daher unbedingt ausreichend ein!

Neben unserer Gesichtshaut braucht auch der Körper im Winter besondere Aufmerksamkeit. Schließlich kommen durch die dicken Winterkleider keine Sonne und nur wenig Sauerstoff auf unsere Haut. Zudem kann die Haut durch den ständigen Stoffkontakt gereizt werden, aufrauen oder schuppen. Verwenden Sie daher rückfettende Bodylotions – also Lotionen, die auf einer Fettbasis hergestellt sind, und cremen Sie sich bis zu dreimal täglich damit ein. Alternativ können Sie auch ölhaltige Duschgels und Körperöle nehmen.

Das können Sie sonst noch für Ihre Haut tun
• Duschen ist besser als baden. Vollbäder sind Stress für die Haut, da sie Trockenheit begünstigen. Entsprechend sollten Sie im Winter nur einmal pro Woche in die Badewanne steigen und Badezusätze auf Ölbasis (z. B. Mandelöl) verwenden.
• Trinken Sie genug! Trockene Haut kann auch ein Anzeichen für Flüssigkeitsmangel sein. Achten Sie daher besonders in den Wintermonaten darauf, täglich zwei Liter Wasser oder ungesüßte Tees zu trinken.
• Gesunde Ernährung: Greifen Sie besonders im Winter vermehrt zu „gesunden Fetten“, die in Nüssen, Avocados, Fisch, Hanfsamen und Leinöl enthalten sind. Diese sorgen für ein ausgewogenes Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren. Achten Sie außerdem auf genügend Vitamine!
• Bewegung an der frischen Luft: Gehen Sie täglich mindestens 30 Minuten an der frischen Luft spazieren. So kurbeln Sie Ihren Kreislauf an – Ihre Haut wird es Ihnen danken!

Wünschen Sie Beratung zum Thema „Eisige Zeiten für die Haut“? Unsere Apotheken-Experten sind gerne für Sie da!